Fitness-Trend

Trendsport Stiletto-Workout

Juni 2014

Fit für durchtanzte Sommernächte

Jetzt zur Sommerzeit fiebern wir schon den kommenden Partynächten entgegen: Durchtanzen und erst wieder nach Hause kommen, wenn die Sonne aufgeht, lautet die Devise. Chic gestylt und mit sexy High Heels können durchtanzte Sommernächte schon mal richtig anstrengend werden. Abhilfe schafft hier ein neuer Fitness-Trend aus New York, der ganz frisch auch zu uns herübergeschwappt ist. Das „Stiletto-Strenght“-Workout verspricht Muskeldefinition an genau den richtigen Stellen und das Beste dabei ist: Mit den gelernten Moves können wir zu feurigen Latin Songs, coolen Hip Hop Beats oder poppigen Dancetönen alle Blicke auf uns ziehen und der Spaßfaktor kommt dabei garantiert auch nicht zu kurz! Das Online-Fitnessstudio Gymondo.de bietet bereits „Stiletto-Workout“-Kurse für zu Hause an und Dennis Langer, Sportwissenschaftler und Fitness-Experte bei Gymondo, verrät uns, was dran ist am "Stiletto-Strength"-Workout.

Woher kommt der Trend?

Das "Stiletto-Strength"-Workout stammt ursprünglich aus New York, wo es sich solcher Beliebtheit erfreut, dass die dortigen Kurse immer restlos ausgebucht sind. Frauen lieben hohe Schuhe, egal ob im Alltag, beim Job oder auf einer Party, sie sind Ihre ständigen Begleiter. Ihnen ist es wichtig, sich darin wohlzufühlen und sexy auszusehen - da liegt es nahe, genau für diese Muskelpartien ein Training unter realen Bedingungen zu konzipieren.

Wie funktioniert das Stiletto-Training?

Zum Aufwärmen trainieren die Teilnehmer erst einmal ca. 15 Minuten in Turnschuhen und steigen dann auf Stilettos um. Da bei dem Tragen von High-Heels die aufrechte Körperhaltung sehr wichtig ist und die Bein- und Pomuskulatur am meisten beansprucht wird, werden genau diese Muskeln trainiert und definiert und nebenbei werden auch noch die Balance und die Koordination gestärkt. Zum Abnehmen eignet sich dieses Workout jedoch nicht.

Welche Muskelgruppen werden beansprucht?

In erster Linie wird die Bein- und Pomuskulatur trainiert, aber auch die Beckenboden- und Bauchmuskulatur wird angesprochen. Durch das Trainieren der Beckenbodenmuskulatur stellt sich oft auch ein schöner Nebeneffekt ein, weil dadurch das sexuelle Lustempfinden der Frau gesteigert wird. High Heels machen eben sexy! Nur durch das Trainieren der verschiedenen Muskelpartien ist ein aufrechter Gang überhaupt erst möglich, dennoch sollte man mit dem ungewohnten Training langsam beginnen, um den Körper nicht zu überfordern.

Fotos: Gymondo.de

Nach oben