Sportgeräte

Training zuhause mit Powerbands, Kettlebells & Co.

Juni 2016

Wie das Wohnzimmer zur Muckibude wird

Pünktlich zur Bikini-Saison träumt wohl jede Frau von einem wohlgeformten Körper mit flachem Bauch, schlanken Beinen und straffem Po – dies alles lässt sich mit einfachen Sportgeräten bei minimalem Zeitaufwand in den eigenen vier Wänden erreichen! Dennis Langer, Fitness-Experte des Online-Fitnesstraining-Portals Gymondo, zeigt fünf Geräte, mit denen das Training zuhause so richtig Spaß macht.

1. Powerbands


Mit den elastischen Bändern, die den Muskeln gezielt beim Training Widerstand leisten, wird jede Übung wesentlich effektiver und das Trainingsziel kann schneller erreicht werden. Erhältlich sind sie in den Schweregraden: gelb für Einsteiger, grün für Fortgeschrittene und blau für Profis.

Buch-Tipp

Ein ganzheitliches Trainingsprogramm, bestehend aus Übungen für alle Muskelgruppen und Körperbereiche gibt es im Buch „Bodyshaping mit dem Fitnessband“ von Bernd Thurner und Christof Baur. Ein beigelegtes Fitnessband und viele Tipps rund um den Fettabbau, Muskelaufbau und zur richtigen Ernährung gibt es von den Autoren obendrauf.

2. Kurzhanteln


Kurzhanteln sind das Allround-Gerät schlechthin. Es lassen sich fast alle Muskelgruppen trainieren und das Training kann durch die unterschiedlichen Gewichte variiert und je nach Trainingslevel gesteigert werden.

3. Kettlebells

Die runden Kugeln gehören zu den eher anspruchsvollen Trainingsgeräten für zuhause. Schon allein die Grundübungen mit Kettlebells sind schweißtreibend und im Vergleich zum Hanteltraining alles andere als monoton. Während des Workouts werden gleich mehrere Fitness-Komponenten trainiert: Kraft und Kraftausdauer, Herz und Kreislauf, daneben Beweglichkeit, Schnelligkeit und Koordinationsfähigkeit.

DVD-Tipp

Die DVD „Kettlebell Power Training: Schwing Dich fit in 30 Tagen!“ enthält alle wichtigen Übungen und vermittelt in einem umfangreichen Programm die richtige Technik im Umgang mit der Kettlebell. Vom „Bundesverband Deutscher Kettlebell Sportler e.V.“ empfohlen.

4. TRX Suspension Training


Immer mehr Fitnessbegeisterte setzen auf TRX Suspension Training. TRX steht für Total Body Resistence Exercises. Und damit wird das Training bereits gut umschrieben, denn es handelt sich um ein wirksames Ganzkörpertraining, das eine schier endlose Übungsvielfalt bietet. Die über 300 verschiedenen Übungen sorgen für ein effektives und vor allem gelenkschonendes Training, das den ganzen Körper fordert. Das Tolle am TRX Training: Es wird lediglich das Trainingsgerät, das eigene Körpergewicht und die Schwerkraft benötigt.

5. Faszien-Training mit der Schaumstoffrolle


Die Bindegewebsfitness liegt gerade voll im Trend. Durch Übungen mit der kleinen Schaumstoff-Rolle, z. B. von BLACKROLL® oder SolidRoll von MEDISANA, werden die Muskelfasern gut mit Feuchtigkeit versorgt und das tieferliegende Gewebe massiert. Dadurch wird Schmerzen vorgebeugt und typische Verletzungen wie Muskelschäden, die durch Überbeanspruchung auftreten, verhindert. Es ist sinnvoll das Training mit der Rolle nur als kleine, aber wichtige Ergänzung beim sportlichen Workout zu sehen. Hier gilt der Leitsatz „Weniger ist mehr“.


Nach oben