Natur-Kräuter

Apothekergärten: Die Open-Air-Bibliothek der Natur

September 2014

Medizin aus der Natur liegt voll im Trend!

Pflanzliche Arzneimittel werden inzwischen von mehr als 70 Prozent der Bevölkerung verwendet. Und das Wissen um ihre Qualität und Wirksamkeit verbessert sich von Jahr zu Jahr. Diesem großen Interesse an Heilpflanzen trägt unter anderem auch das deutsche Netzwerk der Apothekergärten Rechnung. In diesen mit viel Engagement und wissenschaftlichem Fachwissen gestalteten Gärten können Besucher wie in einer Open-Air-Bibliothek von und über Naturarzneien lernen.

Lesen Sie in der spannenden Open-Air-Bibliothek der Natur

Moderne Apothekergärten gibt es mittlerweile an vielen deutschen Standorten. Zusammen mit Stiftungen und den Berufsverbänden der Apotheker wurden in den letzten Jahren diese Gärten selbsterklärend gestaltet. Hier wird das „Erlebnis Natur“ interessant und anregend präsentiert. Informative Tafeln veranschaulichen laienverständlich in Wort und Bild die jeweiligen Arzneipflanzen, ihre Anwendungsbereiche, die pharmazeutisch wirksamen Bestandteile, ihr Potential, aber auch Grenzen in der Therapie. Auf diese Weise werden Apothekergärten zu einer lebendigen Reise durch die Welt der Arzneipflanzen und durch die Welt der Naturarzneien. In den Gärten wird kein Eintritt erhoben. Und wer besonderes Glück hat, kann am Wochenende sogar an kostenlosen Führungen teilnehmen. Meist werden diese Führungen von den lokalen Apothekern geleitet – denn Apotheker haben dank ihres langjährigen Hochschul-Studiums der Pharmazie das nötige umfassende Wissen zum Thema Arzneipflanzen. Große Apothekergärten gibt es unter anderem in Gütersloh, Hannover, Ulm, Bad Salzelmen bei Magdeburg und in Karlsruhe-Ettlingen.

Kräuter-Wochenend-Trip

Lust auf eine Exkursion durch die Erholungsgebiete zwischen Vogelsberg und Rhön? Kräuterführerin Dipl.-Ing. agr. Anja Seipel nimmt Sie mit auf eine spannende Reise und gibt ihr Wissen um alte Haus- und Heilmittel weiter. Führungen gibt es vom 19. bis 21. September sowie an den Wochenenden zwischen dem 3. und 25. Oktober 2014.

Fotos: Klosterfrau Gesundheits-Service, WALA Azneimittel

Nach oben